Rathaus Bruchmühlbach-Miesau

Gut vorbereitet

Alle Infos für den Notfall auf einen Blick

Katastrophenschutz

Mehrere Tage ohne Strom! Und jetzt?

„Blackout“: Wie bereitet man sich gut vor?


Liebe Bürger*innen der Verbandsgemeinde Bruchmühlbach-Miesau,

in der Energiekrise wächst die Angst vor großflächigen Stromausfällen. Obwohl die Wahrscheinlichkeit für das Szenario gering ist, kann man sich schon mit wenig Aufwand gut vorbereiten.

  • Was ist ein Blackout? 

    Ein Blackout ist ein länger andauernder, meist überregionaler Strom-, Infrastruktur- und Versorgungsausfall, welcher sich über mehrere Stunden bzw. Tage hinziehen kann.
    Die Bundesregierung stuft ein großflächiges „Blackout-Szenario“ als unwahrscheinlich ein, dennoch können Ausfälle nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

    Bei einem sog. „Blackout“ fallen sofort bzw. zeitnah alle stromabhängigen Geräte aus (z.B. Handy, Festnetz, Tankstellen, Geldautomaten, Ampelanlagen, zum Teil auch Gas-/Öl- und Zentralheizungen). Ergänzend kann es zu Einschränkungen in der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung kommen, auch die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln kann sich problematisch gestalten.

  • Wie werde ich bei einem Blackout informiert?

    • Radio (batterie- oder solarbetrieben, Autoradio)
    • mobile Lautsprecherdurchsagen
    • ggf. aktuelle Handzettel/Flyer
    • Warn-Apps (NINA, KATWARN etc.)
  • Wo kann ich mich in der Verbandsgemeinde aufhalten?

    In der Verbandsgemeinde wird die Einrichtung sog. „Wärmeinseln“ geplant.

    • Schulturnhalle Martinshöhe, Schulstraße 18, 66894 Martinshöhe
    • Feuerwehr- und Gerätehaus Lambsborn, Am Feuerwehrhaus, 66894 Lambsborn
    • Feuerwehr- und Gerätehaus Miesau, Bahnhofstraße 58a, 66892 Bruchmühlbach-Miesau

    Weitere Anlaufstellen befinden sich in den Dorfgemeinschaftshäusern:

    • Elschbach, Im Weiher 2, 66892 Bruchmühlbach-Miesau
    • Langwieden, Hauptstraße 31. 66894 Langwieden
    • Gerhardsbrunn, Adam-Müller-Straße 4, 66894 Gerhardsbrunn

Auf der Webseite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) finden Sie weitere Informationen, wie Sie sich persönlich vorbereiten können. 

Wir empfehlen Ihnen die WARN-Apps auch Ihrem Handy zu installieren.


 

 

 

 

 




Notvorrat für Zuhause (mind. 5 Tage/pro Person)

 

  • Mineralwasser (10 Liter)
  • Frucht- /Gemüsesäfte
  • Öl und Fett
  • Reis
  • Mais
  • Fleischkonserven/
    alternative für Vegetarier
  • Hartkäse
  • Trockenfleisch, Dauerwürste
  • Diverse Konserven
  • Fertiggerichte (ungekühlt haltbar)
  • Fertigsuppen/-saucen
  • Gewürze
  • Kaffee/Tee/Kakao
  • Knäckebrot etc.
  • Zucker, Konfitüre
  • Schokolade
  • Nüsse, Dörr- und Hülsenfrüchte
  • Ersatz für Elektrogeräte
  • Futter für Haustiere
  • Hausapotheke
  • Nahrung für Kleinkinder

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Keine Mitarbeitende gefunden.